Fossilienmuseum in Bundenbach

Fossilienmuseum | SchmittburgKyrburg | Schloss Dhaun


 Fossilienmuseum Vor etwa 400 Mio. Jahren, im Erdzeitalter des Unterdevons, befand sich unsere Gegend am Südrand eines Kontinents, dessen Festland nördlich von einer Linie Essen - Aachen begann. Südlich davon wurden Sand und Schlamm auf dem vom Meer überfluteten Kontinentalsockel abgelagert. Das Festland war noch kaum von Pflanzen besiedelt und Abtragung ungeschützt ausgesetzt. Gewaltige Mengen von grobem Sand wurden vor den Küsten aufgeschüttet, das feinere Material sank in einiger Entfernung als Schlick nieder. Der Kontinentalrand senkte sich langsam, so dass in Jahrmillionen Schichten von mehreren 1000 m entstehen. Der Hunsrückschiefer entstand aus feinen Tonnen mit Feinsandlagen. Das Meer war hier kaum über 200 m tief; besonders um kleine Inseln, wie sie z. B. südöstlich von Gemünden/Hunsrück vorhanden waren, war das Wasser wohl sehr seicht.
Der Meeresboden gliederte sich in Mulden um Höhenrücken. Noch im älteren Unterdevon war hier Festland gewesen, das in der Folgezeit vom Meer überflutet wurde.
 Seestern Bundenbach hätte sich wohl nahe am Südrand des Kontinentalsockels befunden, der zum tiefgelegenen Ozeanboden abfiel. Täler schnitten von diesem Rand aus nach Norden ins "Hinterland" ein. Weiter südlich dehnte sich der Ur-Ozean aus.
Eine vielfältige Tierwelt bewohnte den Meeresboden. Seelilien bildeten ganze Rasen. Dazwischen gingen zahlreiche Tiere auf Nahrungssuche, Muscheln, Schnecken, Armkiemer und Sterntiere in verschiedenartigsten Formen.
Hin und wieder kam es, etwa durch Rutschungen, die sich an Hängen des Meeresbodens entwickelten und lawinen- artig dem Kontinentalrand zustrebten, oder auch durch schwere Stürme oder gewaltige Regenfälle über Land zu plötzlicher Anlieferung von großen Schlammassen und Verschüttung von kleineren oder größeren Flächen des Meeresbodens, die stellenweise das Bodenleben begruben.
Die Lebewesen wurden konserviert und werden heute im Schiefer als wohlerhaltene Fossilien gefunden (siehe Abbildungen). Viel häufiger sind aber Reste in allen Stadien des Zerfalls, die nicht so rasch und gründlich überdeckt wurden.
 Trilobit Auf die Ablagerung der Schichten folgte ihre Faltung zu einem Gebirge, die durch das Heranrücken der afrikanischen Platte an den nördlichen Urkontinent verursacht wurde. Eine jahrmillionenlange Abtragung und neue Bewegungen in der Erdkruste ließen schließlich die Landschaft des Hunsrücks mit dem gesamten Rheinischen Schiefergebirge entstehen. Diese Fossilien, jene Relikte unvorstellbar weit zurückliegender Erdzeitalter künden vom Leben vor 350 Mio. Jahren. Viele aufschlussreiche Fossilienfunde wurden bis heute geborgen und sind in namhaften Museen der Welt vertreten.

mehr Infos